Vielen Dank für 120 Mundschutzmasken

Die Freiwillige Feuerwehr Haßloch freut sich über 120 Mundschutzmasken, die von fleißigen Näherinnen in Heimarbeit angefertigt und nun der Feuerwehr gespendet wurden. Das gesamte Team der Feuerwehr bedankt sich daher bei Stefanie Schuff, Sigrid Ficks und Familie Hepp für ihre Spende. „Die gespendeten Mundschutzmasken sind auch eine Form der Anerkennung und Wertschätzung unserer Arbeit“, freut sich Wehrleiter Marco Himmighöfer. Auch der Erste Beigeordnete und Feuerwehrdezernent Tobias Meyer dankt für die Masken und begrüßt das ehrenamtliche Engagement, das sich derzeit auf so vielen Ebenen in Haßloch beobachten lässt.

Gesichtsmasken aus kochfestem Material halten Viren zwar nicht ab, doch schützen unter Umständen die Mitmenschen, denen man im öffentlichen Raum begegnet, da mit Mundschutz beim Niesen oder Husten eine Tröpfcheninfektion vermieden wird. Aus diesem Grund tragen alle Wehrleute ab sofort Masken. Diese Maßnahme trägt ebenfalls dazu bei, die Einsatzbereitschaft der Haßlocher Wehr aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus wird durch die Gesichtsmasken auch eine Kommunikation untereinander auf dem Einsatzfahrzeug gewährleistet. Gleichzeitig sind auch kleinere Unterweisungen und Arbeiten möglich, um notwendige Vorgänge im Dienstbetrieb (z.B. Prüfungen an Geräten, Gerätewartung nach dem Einsatz, usw.) durchführen zu können.

Die Haßlocher Feuerwehr freut sich auch weiterhin über selbstgenähte Masken: „Alle Masken, ob mit Gummiband oder Schrägband, bunt oder einfarbig, werden bei uns im Dienstbetrieb getragen und unterstützen dabei, den Haßlocher Bürgerinnen und Bürgern zu helfen“. Vor allem vor dem Hintergrund, dass eine entsprechende Schutzausrüstung derzeit nicht für alle Hilfskräfte in ausreichendem Umfang zur Verfügung steht, ist die Spende der selbstgenähten Masken eine große Hilfe.

+++ Einsatzbereitschaft der Feuerwehr ist gewährleistet +++

Die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Haßloch ist auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie gewährleistet. Zu diesem Zweck wurden organisatorische und personelle Maßnahmen getroffen, zum Beispiel wurden Übungseinheiten angepasst sowie sämtliche internen und externen Sitzungs- und Veranstaltungstermine im Feuerwehr-versammlungsraum bis auf weiteres abgesagt. Dies dient zur Minimierung des Ansteckungsrisikos für Einsatzkräfte und stellt die Einsatzbereitschaft sicher.

Bei Fragen rund um das Coronavirus und dessen Auswirkungen auf die Gesundheit und das öffentliche Leben verweist die Feuerwehr auf die Internetseiten der Kreisverwaltung Bad Dürkheim sowie der Gemeindeverwaltung Haßloch. Dort sind entsprechende Informationen sowie Ansprechpartner gelistet.

Gemeindeverwaltung Haßloch:

www.hassloch.de

Kreisverwaltung Bad Dürkheim:

www.kreis-bad-duerkheim.de

Weitere nützliche und hilfreiche Internetseiten in Bezug auf Informationen zum Coronavirus:

www.rki.de

www.infektionsschutz.de

Weiterhin empfehlen wir die Apps „KATWARN“ und „NINA“ auf das Handy zu installieren